DE | EN

Don't Skip That

Cover

Release - Info

Weil Macho sein genauso out ist wie Midi machen, nannten sich die Jungs Octopussies – und setzten den Plan in die Tat um: mit "Don't Skip That" entstand eine angenehm entspannte Melange aus HipHop, Reggae und Funk, geprägt von flammender Liebe zum Detail und verschont von Kreativitäts-Kastration durch musikalische Scheuklappen – eine großartige Hommage an die glorreiche Zeit des HipHop der frühen 90er Jahre!

Neben dem Opener "Don't Skip That" legen die Octopussies mit "Fear Di Drum" einen Dancehall-Kracher vor, der den Staub vom Subwoofer wirbelt, nur um nach zweieinhalb Minuten in zuckersüßem Dubstep-Reggae zu verhallen. Vom Retro-Funk bis zur melancholischen Gänsehaut-Nummer, vom HipHop-Classic bis zum Ragga-Tune serviert "Don't Skip That" die volle Bandbreite – volle Breitseite!


Release - Facts

Cat-Nr.: HCR 001
Release date: 27.03.2009
Distributor: Finetunes
Format: Compact Disc/Album
Label: Hot Corner Records

Artist Info

Artistphoto

Am Anfang war der Heizungskeller

Acht musikbesessene Jungs in einem müffelnden Kabuff, irgendwo vor den Toren der Landeshauptstadt Bayerns, schmieden einen Masterplan: die in jahrelangen Jamsessions zu Songs gewordene Musik für die Ewigkeit festzuhalten, ein Album zu zaubern – ganz ohne Midi, ohne Software-Instrumente, ohne digitales Noten-Gepfusche.

Unterstützt von der virtuosen fünfköpfigen Band (Drums, Keyboard, Gitarre, Bass, Turntables) bringen die zwei Rapper Primate Rhyme und Bert Cocaine die Mischpoke zum Rocken und die Köpfe zum Nicken, während Sänger Jerrizon den melodischen Gegenpol bildet, mal soft und zurückhaltend, mal laut und schonungslos.


Pressestimmen

"... ein sehr gelungenes Werk, dessen Seele aus der Mitte ihres Schaffens hell leuchtend "Retro" sein will und kann, jedoch eine Menge mehr anzubieten hat." (1beat.de)

"... acht Freunde zeigen hier, dass Hip Hop auch anders funktioniert und man sich auch heutzutage noch vom typischen Hip Hop Act abheben kann." (MKZWO)

"... eine Mischung, die einen beim Hören einerseits an karibische Traumstrände erinnert, andererseits auch das Gefühl vermittelt, in einer durchqualmten Bar zu sitzen und nebenbei einen alten Martini zu trinken." (music2web.de)

"... Musikstile so unverschämt und respektlos zusammenzuknüppeln ist, im positivsten Sinne, herzerfrischend" (Michael Arens' Soul Train)

ALBUM DER WOCHE auf EgoFM! Airplay u.a. in Australien und Istanbul!

Musik


Cover Get a free copy now!

JETZT KAUFEN!

Hier geht's zum Shop


Videos

Octopussies - Don't Skip That (Live)